Menschen vernetzen – gemeinsam Projekte entwickeln

Die Stärke des Peter Hammer Vereins für Literatur und Dialog e.V. ist sein Netzwerk engagierter Menschen aus unterschiedlichsten Bereichen. Einige möchten wir Ihnen hier vorstellen.

Haben Sie Lust, dazuzukommen? Wir freuen uns auf den Austausch mit neuen Mitgliedern!

„Schon lange bin ich begeisterte Leserin afrikanischer Autorinnen und Autoren. Wo sonst erfährt man so vieles über Afrika – und das auf höchst vergnügliche und kluge Weise.“
Gudrun Honke, Lektorin und Übersetzerin, 1. Vorsitzende

„Engagement war für mich als Pfarrer immer Sache meines Auftrages. Heute drohen erneut Fremdenfeindlichkeit und Rassismus in unserem Land. Es reicht nicht aus, einfach nur „dagegen“ zu sein: Je besser die Gesellschaft die Kulturen der südlichen Kontinente kennt, umso weniger anfällig ist sie gegen den Rückfall in den Faschismus.“
Hanskarl Hoffmann, Pfarrer i.R.

„Mit den Werken der Autoren Galeano, Gioconda Belli und Ernesto Cardenal hat der Wuppertaler Verlag politisch, literarisch und theologisch die Gegenwart Lateinamerikas umrissen. Es geht jetzt dem Verein darum, bei jenen Entdeckungen zu helfen, die etwas von der Vision des Kontinents für die Zukunft ahnen lassen.“
Hermann Schulz, Autor

„Die Länder des Südens müssen in den deutschen Schulen stärker zum Thema werden. Die Förderung von Lesungen afrikanischer Autoren und didaktische Materialien zu den Kulturen der südlichen Kontinente können diese Intentionen unterstützen.“
Gerd und Regina Riepe, entwicklungspolitische Bildungsarbeit

Stacks Image 181
Hartmut Dreier

Jahrgang 1938. Theologiestudium von 1957 bis 1962 in Göttingen, Berlin, Heidelberg, Basel und Münster. 1963 bis 1965 in den USA zum religionssoziologischen Masterstudium in New York und in Gemeinwesenarbeit in St. Louis und San Francisco. Seit 1966 Mitarbeit in der Evangelischen Studentengemeinde, erst in Stuttgart, dann bis 1977 als Studentenpastor in der ESG Bochum. 1977 bis 1999 Pastor in der Bergarbeitergemeinde in Marl-Hüls. Seit 1999 im Ruhestand, lebt in Marl. Derzeit aktiv in/bei: Christlich-Islamische Arbeitsgemeinschaft Marl (CIAG Marl), u.a. mit jährlichem Abrahamsfest seit 2001; Wählergemeinschaft Die Grünen Marl; AMOS. Kritische Blätter aus dem Ruhrgebiet; Aufsichtsrat des Peter Hammer Verlags; Kuratorium Zentralinstitut Islam-Archiv-Deutschland Amina Abdullah Stiftung e.V., Soest.

Stacks Image 182
Johanna Fleischauer

Nach dem Abitur Lehre in der Buchhandlung des Droste-Verlages, Düsseldorf. Dann Studien der Literatur-, Sozial- und Politikwissenschaft in Paris, Aachen und Bochum. Zu dieser Zeit wichtige Erfahrungen in der Evangelischen Studentengemeinde sowie bei einem Studien- und Arbeitsaufenthalt in Äthiopien und im späteren Eritrea. 25 Jahre lang Tätigkeit in der Erzieher/-innen/-ausbildung (Kinderliteratur, Medienerziehung, Erziehungswissenschaft, Politik). Anschließend Forschungen zu den Folgen politischer Gewalt für Kinder, einige Semester politikwissenschaftlichen Studiums zu afrikanischen Entwicklungen in Duisburg; abschließend Promotion und Veröffentlichung mit dem Titel „Von Krieg betroffene Kinder“, Verlag Budrich UniPress 2008.

Stacks Image 183
Gudrun Honke

Gudrun Honke ist Literaturwissenschaftlerin. Sie lebte lange Jahre in Ruanda und koordinierte dort ein Projekt zur Erforschung der Geschichte dieses Landes während der deutschen Kolonialzeit. Dann folgten Aufenthalte in Guinea, Elfenbeinküste, Benin und Tschad. Von 1991 bis 1995 war sie Koordinatorin der Aktion „Guck mal übern Tellerrand“ zur Förderung von Kinder- und Jugendliteratur aus den südlichen Kontinenten. Heute wohnt sie in Bochum und arbeitet als Autorin, Übersetzerin und Verlagslektorin, vor allem für den Peter Hammer Verlag in Wuppertal. Sie hat mehrere Anthologien zur afrikanischen Literatur herausgegeben und ein Buch zur Geschichte und Kultur Ruandas veröffentlicht.

Gudrun Honke ist die erste Vorsitzende des Peter-Hammer-Vereins.

Stacks Image 184
Leo Kreutzer

1938 geboren, Studium der Germanistik, Romanistik und Philosophie in Tübingen, Nancy und Köln. Nach Promotion (1965) und Habilitation (1969) von 1970 bis 1973 Literaturredakteur beim Westdeutschen Fernsehen in Köln. 1974 Lehrstuhl für neuere deutsche Literatur der Universität Hannover. Seit den 80-er Jahren Gastprofessuren an afrikanischen Universitäten und enge Zusammenarbeit mit afrikanischen Germanisten. 2003 Emeritierung. 2006 Ehrendoktor-Titel der Universität Cheikh Anta Diop Dakar (Senegal), 2009 Bundesverdienstkreuz 1. Klasse. Zahlreiche Aufsätze zur deutschen Literatur des 18. bis 20. Jahrhunderts und zur afrikanischen und lateinamerikanischen Literatur, zuletzt: „Goethe in Afrika. Die interkulturelle Literaturwissenschaft der „École de Hanovre“ in der afrikanischen Germanistik“ (2009). Wohnt in Köln. Website: www.leokreutzer.de.

Stacks Image 186
Peter Meyns

Studium der Volkswirtschaft und Politischen Wissenschaft an der FU Berlin (1960 bis 1966), Promotion über den ujamaa-Sozialismus in Tansania (1976). Professor für Internationale Beziehungen und Entwicklungspolitik an der Universität Duisburg-Essen (1982 bis 2005). Interessenschwerpunkte: Nord-Süd-Beziehungen, die Dritte Welt in der Weltpolitik, ländliche Entwicklung, Demokratie und politischer Wandel. Zahlreiche Forschungs- und Studienaufenthalte in Afrika über einen Zeitraum von 45 Jahren, vor allem in Tansania (1968 bis 69), Sambia (1979 bis 82) sowie in Mosambik, Kap Verde, Botsuana, Simbabwe, Südafrika. Buch- und Aufsatzpublikationen, zuletzt: „Handbuch Eine Welt – Entwicklung im globalen Wandel“, Peter Hammer Verlag, Wuppertal 2009.e.

Stacks Image 187
Gerd Riepe

Diplomingenieur und Oberstudienrat, arbeitete in Kamerun als Lehrer. Studienaufenthalte führten ihn in verschiedene afrikanische Länder, unter anderem nach Tansania, Burkina Faso und Südafrika. Autor von Büchern und Materialien zu Rassismus, Lebenswirklichkeit in Afrika, afrikanischer Kunst und Religion.
Gerd und Regina Riepe arbeiten als freiberufliche Consultants unter dem Namen AFRIKA-DIDACT. Website: www.afrika-didact.de. E-Mail: riepe-haan@t-online.de.

Regina Riepe
Regina Riepe

Diplompsychologin, Referentin in der Lehrerfortbildung und Eine-Welt-Bildungsarbeit. Autorin von Bildungsmaterialien und Büchern zu den Themenbereichen: afrikanische Kultur und Religion, Alltagsleben von Kindern und Jugendlichen, afrikanische Literatur, Anti-Rassismus-Arbeit. Ihre verschiedenen Arbeitsaufenthalte in Westafrika und ihre Zeit in Kamerun sind ihr als Hintergrund zur Arbeit in Deutschland wichtig.

Gerd und Regina Riepe arbeiten als freiberufliche Consultants unter dem Namen AFRIKA-DIDACT. Website: www.afrika-didact.de. E-Mail: riepe-haan@t-online.de.
Regina Riepe
Hermann Schulz

Geboren 1938 in Ostafrika, leitete von 1967 bis 2001 den Peter Hammer Verlag. Schwerpunkt seiner verlegerischen Tätigkeit war die Herausgabe lateinamerikanischer und afrikanischer Literatur. Reisen führten ihn in mehr als fünfzig Länder, unter anderem als Dozent bei Workshops für junge Verlegerinnen und Verleger in Ländern des Südens und Osteuropas.
Seit 1998 veröffentlicht Hermann Schulz Kinderbücher, Jugendbücher und Romane (unter anderem „Auf dem Strom“; „Iskender“; „Sonnennebel“; „Wenn dich ein Löwe nach der Uhrzeit fragt“; „Mandela und Nelson“), in denen sich seine persönlichen Erfahrungen und Erlebnisse spiegeln. Seine Publikationen wurden in mehr als zehn Sprachen übersetzt und mehrfach ausgezeichnet.

Hermann Schulz ist der Schatzmeister des Peter-Hammer-Vereins.

Regina Riepe
Anna Stelhove-Fend

ist Diplom-Chemikerin und für den Zoll in der Warenkontrolle bei Ein- und Ausfuhren tätig. Seit einer Reise nach Gambia engagiert sie sich für den Ausbau einer dortigen Schulbibliothek. Ihr Anliegen ist es, für die Bibliothek nicht nur Schulbücher, sondern vor allem afrikanische Kinderbücher und Romane sowie Biografien afrikanischer Persönlichkeiten anzuschaffen und diese Bücher vor Ort zu kaufen. Sie lebt in Münster, wo sie zusammen mit der Afrika-Kooperative Lesungen von Autorinnen und Autoren aus Afrika organisiert.

Buch des Monats

Andrea Karimé
mit Zeichnungen von Jens Rassmus
King kommt noch

Windtelefon – ein kleiner Flüchtlingsjunge erkundet seine neue Heimat
Einfühlsam illustriert mit hellen freundlichen Bildern erzählt das Buch eine hoffnungsfrohe Geschichte. Durch seine klare Sprache ist es zum Vorlesen für Kinder ab 6 Jahren und für Erstleser geeignet.

Zur Rezension von Regina Riepe


Neuigkeiten


Auszeichnung
Für seinen Roman Tram 83 hat Fiston Mwanza Mujila den 9. Internationalen Literaturpreis bekommen, Katharina Beyer und Lena Müller für die deutsche Erstübertragung. Eine Rezension des Buches - unsere Empfehlung im Monat April - finden Sie im hier.


Veranstaltungstipps



Ausstellung
bis 12. November 2017
Musée du quai Branly, Paris


Große Afrikaausstellung, die mit dem Vorurteil der Geschichtslosigkeit dieses Kontinents aufräumt und vielmehr auf beeindruckende Weise zeigt, dass Afrika von jeher der Knotenpunkt für vielfältige Begegnungen von Menschen, Waren und Ideen ist

zur Ausstellung


Hinweis

Nach seinem mutigen Outing ist der kenianische Schriftsteller Binyavanga Wainaina in aller Munde. Sein Buch „Eines Tages werde ich über diesen Ort schreiben“ war im November 2013 das „Buch des Monats“. Die Rezension finden Sie hier.


„Bücher erzählen von Afrika“
Die Unterrichtsmaterialien von Regina Riepe, afrika-didact, stellen Kinder- und Jugendbücher aus und über Afrika vor und enthalten vielfältige Unterrichtsideen und Arbeitsblätter für die Primarstufe und Klassenstufe 5/6.

Die Materialien können hier kostenlos heruntergeladen werden.