Den Dialog eröffnen

Die Zukunft unserer Welt kann nur eine gemeinsame Zukunft von Nord und Süd bedeuten. Sie erfordert einen Dialog auf gleicher Augenhöhe, jenseits von kolonialistischen und paternalistischen Einstellungen. Literatur und Kultur bieten die große Chance, etwas vom Leben der Menschen in den südlichen Kontinenten kennenzulernen – eine unabdingbare Voraussetzung für die Gestaltung unserer gemeinsamen Zukunft.

Die Chance, die in den Literaturen der Welt liegt, wird bei uns viel zu wenig wahrgenommen. Wer anderes als die Schriftsteller/-innen können uns heute besser sagen, was in den Ländern des Südens geschieht? Ihre Bücher halten eine Fülle neuer Sichtweisen und Erkenntnisse bereit. Sie zu lesen, bietet ein oft unerwartetes Vergnügen. Doch in Deutschland sind die Literaturen aus den südlichen Kontinenten noch immer auf ein Nischendasein beschränkt.

Der Peter Hammer Verein für Literatur und Dialog e.V. möchte die Literaturen aus dem Süden, vor allem aus Afrika, bekannter machen, den Stimmen ihrer Autorinnen und Autoren Gehör verschaffen und ein Forum bieten für die gemeinsamen Themen von Nord und Süd.

Ein Einzelner kann wenig bewirken. Der Peter Hammer Verein für Literatur und Dialog e.V. stellt ein Netzwerk dar, in dem Ideen diskutiert, gemeinsame Projekte geplant und durchgeführt werden können.

Wir wollen
  • interessierte Menschen vernetzen.
  • Ideen zu Kultur, Literatur, Film und Musik der südlichen Kontinente austauschen.
  • Projekte rund um die Literaturen Afrikas und Lateinamerikas fördern.

Wir treffen uns zu einem regelmäßigen Diskussionsforum, das offen für alle Mitglieder ist. Interessierte Gäste sind herzlich willkommen. Bitte nehmen Sie Kontakt zu uns auf.

Buch des Monats

Ameera Patel
Outside the lines

Ein Roman aus dem Großstadtleben Südafrikas

Zur Rezension von Regina Riepe


Nachrichten

Der Peter Hammer Verein ist bestürzt über die Verhaftung von Patrice Nganang, dem Kameruner Schriftsteller und Professor an der Stony Brook University in New York. Auf Deutsch sind seine Romane „Hundezeiten“, „Der Schatten des Sultans“ und „Zeit der Pflaumen“.erschienen. Patrice Nganang, der seit langer Zeit sein Wort gegen das Regime Kameruns und dessen Präsidenten Paul Biya richtet, wurde am 7. Dezember dieses Jahres auf dem Flughafen Yaoundé verhaftet und befindet sich in Untersuchungshaft. Ihm wird Präsidentenbeleidigung vorgeworfen.

Der Pen America, afrikanische Schriftsteller und viele andere setzen sich für seine Freilassung ein.

Zu den Nachrichten über die Verhaftung:
PEN AMERICA
news24



Auszeichnung
Für seinen Roman Tram 83 hat Fiston Mwanza Mujila den 9. Internationalen Literaturpreis bekommen, Katharina Beyer und Lena Müller für die deutsche Erstübertragung. Eine Rezension des Buches - unsere Empfehlung im Monat April - finden Sie im hier.


Veranstaltungstipps




Hinweis

Nach seinem mutigen Outing ist der kenianische Schriftsteller Binyavanga Wainaina in aller Munde. Sein Buch „Eines Tages werde ich über diesen Ort schreiben“ war im November 2013 das „Buch des Monats“. Die Rezension finden Sie hier.


„Bücher erzählen von Afrika“
Die Unterrichtsmaterialien von Regina Riepe, afrika-didact, stellen Kinder- und Jugendbücher aus und über Afrika vor und enthalten vielfältige Unterrichtsideen und Arbeitsblätter für die Primarstufe und Klassenstufe 5/6.

Die Materialien können hier kostenlos heruntergeladen werden.