Veranstaltungstipps

Timbuktu
Der Film des mauretanischen Regisseurs Abderrahmane Sissako über den IS-Terror, wurde in Paris mit sieben Césars ausgezeichnet und läuft in einigen deutschen Programmkinos.
Unbedingt ansehen!

4. und 5. Oktober 2014, Berlin
AFRIKA-TAGE DER OFFENEN TÜR

Vereine und Initiativen aus ganz Berlin laden ein und öffnen allen Interessierten die Türen.

www.kenako-festival.de/tage-der-offenen-tuer
Nachrichten

„Tommy Mütze“ für den deutschen Jugendliteraturpreis nominiert
Das Kinderbuch der südafrikanischen Autorin Jenny Robson hat es auf die Nominierungsliste zum Deutschen Jugendliteraturpreis geschafft. Wir gratulieren der Autorin und dem Baobab-Verlag, der für seine engagierten Bücher aus den südlichen Kontinenten bekannt ist.
Zur Rezension von Regina Riepe

Filmtipp

Un Homme Qui Crie
Ein Mann, der schreit

Leider nur selten finden Spielfilme aus Afrika den Weg in deutsche Kinos. Um so erfreulicher, dass Anfang April ein Film aus dem Tschad „Un Homme Qui Crie – Ein Mann, der schreit“ in Köln (Filmpalette), Düsseldorf (Bambi), Münster (Cinema) und etlichen weiteren Großstädten landesweit angelaufen ist. Sein Erfolg auf dem Filmfestival in Cannes, wo er 2010 den Preis der Jury gewonnen hat, hat den Cine Global Filmverleih ermutigt, ihn in sein Programm aufzunehmen.
Regisseur Mahamat-Saleh Haroun hat einen Film gedreht, der einen Vater-Sohn-Konflikt thematisiert. Beide sind in der Hauptstadt des Tschad Bademeister in einem Hotel. Nach der Übernahme des Hotels soll der Vater seine Stelle an seinen Sohn verlieren und nun als Parkwächter Dienst tun. Eine unerträgliche Degradierung! Und so tut er nichts, als sein Sohn zum Einsatz im Bürgerkrieg des Landes zwangsrekrutiert wird. Zu spät bereut er diese Passivität. Ein sehenswerter Film.

Neu im Kino

Kinshasa Symphonie
Der Dokumentarfilm von Claus Wischmann und Martin Baer zeigt, wie in der heruntergekommenen Metropole Kinshasa ein Laienorchester Beethovens Neunte, Händel und Orff probt. Die Musiker, deren müsamen Alltag der Film eindrucksvoll schildert, bauen ihre Instrumente selbst und spielen auf öffentlichen Plätzen vor Tausenden begeisterten Zuhörern. Berührend, amüsant und unvergesslich!

www.kinshasa-symphony.com



Sefi Atta ausgezeichnet
Die nigerianische Schriftstellerin Sefi Atta hat für ihren Erzählband „Lawless and Other Stories“ den mit 10.000 US$ dotierten Noma Award erhalten. Die Kurzgeschichten sind präzise Beschreibungen nigerianischer Alltagssituationen und gesellschaftlicher Ambivalenzen. Sie wurden noch nicht ins Deutsche übersetzt.
Im Herbst 2010 erscheint Sefi Attas zweiter Roman „Swallow“ in deutscher Sprache. Die Autorin wird ihn auf einer Lesereise in Deutschland vorstellen.



Vamba Sherif auf der Bestenliste
Vamba Sherif aus Liberia ist mit seinem Erstlingsroman „Geheimauftrag in Wologizi“ in die litprom-Bestenliste „Weltempfänger“ gewählt worden. Ilija Trojanow, Mitglied der Jury, über Sherifs Roman: „Die Grenzen verschwimmen zwischen der Welt der Geister und der Welt der Lebenden, zwischen den ethischen Absichten der Menschen und dem doppelten Boden des Bösen, auf dem sie taumeln.“
Zur Rezension von Regina Riepe